Das Amsterdamer Premium-Casualwear-Unternehmen möchte zukünftig stärker in Deutschland wachsen. Im Zuge dessen stellt die Marke nun ein eigenes deutsches Vertriebsteam auf.

Scotch & Soda erklärt Deutschland zum zweiten Fokusmarkt und nimmt den Vertrieb in eigene Hand

Scotch & Soda erklärt Deutschland zum zweiten Fokusmarkt und nimmt den Vertrieb in eigene Hand

 

Scotch & Soda plant in Deutschland den nächsten „Entwicklungssprung“ zu vollziehen, um das Land zum zweiten Fokusmarkt zu machen. In diesem Zusammenhang kündigte das Unternehmen an, stärker in Personal, Produkt und Marketing zu investieren und die Wholesale-Tätigkeit in Deutschland zukünftig in Eigenregie zu führen. Die gute Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunden habe das Unternehmen ermutigt, sich „ehrgeizige Ziele“ für den deutschen Markt zu stecken. „Dadurch ist die Marke an einen Punkt gelangt, an dem die bisherige Struktur unseren Zielsetzungen nicht mehr gerecht werden kann“, heißt es aus Amsterdam.

Eigenes Vertriebsteam

Zum 1. Juli 2016 wird der Vertrieb von einer eigenen Vertriebsmannschaft übernommen, die mit eigenen Showrooms in Düsseldorf, München und Hamburg agieren wird. Geleitet wird das Team von Verkaufs- und Backoffice-Mitarbeitern vom Amsterdamer Firmensitz aus. „Im Rahmen der neuen Organisationsstruktur werden unsere Kunden durch hochkarätige Scotch & Soda-Mitarbeiter in den eigenen Showrooms betreut. Zukünftig werden sie von einem noch höheren Serviceniveau profitieren können. Zudem kommt ihnen eine noch engere geschäftliche Kooperation mit der Marke, mit verstärkter Schwerpunktsetzung, größerem Engagement und Spezialisierung als wichtigste Triebkräfte unseres verstärkten Markenwachstums in Deutschland zugute“, erklärte Alex Jaspers, Internationaler Verkaufsleiter von Scotch & Soda.

Bislang wird der Scotch & Soda-Vertrieb von sechs Vertretern mit Multibrand-Showrooms (Agentur Kaufbetrieb Stefan Koch (Düsseldorf), Hanna Handelsagentur (Frankfurt/Offenbach), Agentur Mau (Hamburg), Best Brands (Berlin), Schulzerei (Stuttgart/Sindelfingen), Fashionworks (München) und Modeagentur Wagner (Leipzig/MMC)) bedient. „Wir sind unseren Partnern dankbar dafür, dass sie den Aufbau und die heutige Position unserer Marke durch ihren unschätzbaren Beitrag gefördert haben. Sie haben die Marke erfolgreich am Markt eingeführt, sie zum Florieren gebracht und ihr zu ihrer aktuellen Position in unserem zusätzlichen Fokusmarkt verholfen“, erklärte Jaspers weiter.