Es kann nur eine geben – eine Modelinie mit dem Namen Material Girl! Der US-Bekleidungshersteller L.A. Triumph Inc. verklagt Madonna, weil sie eine gleichnamige Modelinie herausgebracht hat. Dabei hatte die Pop-Ikone den Song doch schon in den achtziger Jahren gesungen.

Madonna als Material Girl 1985 - Serienstar Taylor Momsen als Material Girl 2010

Madonna hat kürzlich eine neue Tennie-Modelinie mit dem, in der Tat recht originellen Namen „Material Girl“ herausgebracht. Am vergangenen Donnerstag reichte das Modeunternehmen L.A. Triumph eine Klage gegen die 52-Jährige und ihre Firma MGB Inc. wegen „Namensklau“ ein. L.A. Triumph soll den Namen schon seit 1997 benutzen. Fraglich ist allerdings, ob die blonde Pop-Ikone nicht die viel älteren Namensrechte an „Material Girl“ hat – schließlich brachte sie 1985 den gleichnamigen Song heraus. Und so stellt sich die Frage, wer hier von wem geklaut hat. Seltsam ist allerdings, dass man im Internet nichts über das in Los Angeles ansässige Unternehmen und seine angeblich existierende Modelinie erfährt.

L.A. Triumph hält trotz dieser Überlegungen an ihrer Klage fest, und will gerichtlich feststellen lassen, dass die Nutzung des Namens für Kunden irreführend ist. Zusätzlich erwägt das Unternehmen auch gegen das Kaufhaus Macy’s, welches  die aktuelle Kollektion momentan promotet und verkauft, rechtliche Schritte einzuleiten. Vorsorglich klagt das Unternehmen auch darauf, dass alle Einkünfte, die Madonna mit ihrer Teenie-Linie erzielt an L.A. Triumph gehen sollen.Die Chancen sind gar nicht so schlecht: schließlich hat Madonna nur ein Copyright an dem Song, nicht aber ein Copyright oder Markenrecht an dem Fashion-Label, so dass das Unternehmen aus L.A. die vorrangigen Rechte haben könnte.

Aber das junge Label befindet sich nicht nur in juristischen Zwängen: Nun wird die Girlie-Linie, die Madonna zusammen mit ihrer erst 13-jährigen Tochter designt, auch wegen ihrer modischen Unanständigkeit gerügt. Im US-Blog Daily Beast wird gegen die „skandalösen“ Entwürfe gewettert.