Der sympathische Onlinehändler, der alles hat – so will sich der Hamburger Versender in die Köpfe der Verbraucher katapultieren, insbesondere derer, die noch nicht bei Otto bestellen. Diese Neukundenoffensive lässt sich der Konzern einige Millionen kosten.

Otto_Neukundenoffensive_Mode kommt von Otto

Mode kommt von Otto

Otto_Neukundenoffensive_Technik kommt von Otto

... Technik auch...

Otto_Neukundenoffensive_Wohnen kommt von Otto

...und sogar Möbel

In dieser Woche startete Otto eine umfassende und über alle Kanäle reichende Marketingoffensive, in der sich das Versandhaus als „sympathischer Onlinepartner mit persönlichem Service“ positioniert. Es handelt sich um „eine Neukundenoffensive im klassischen Medien und Online“, fasst Vorstandssprecher Dr. Rainer Hillebrand zusammen, der bei Otto für Marke, Service und eCommerce zuständig ist. Mit der 360°-Kampagne will der zweitgrößte Onlinehändler Deutschlands zeigen, dass er genauso viel zu bieten hat wie Amazon (der Nummer 1). Denn der Universalversender hat ein universelles Sortiment: Der Slogan „Mode kommt von OTTO, Technik kommt von OTTO, Wohnen kommt von OTTO“ unterstreicht dies. „Jeder Kunde – egal ob jung oder alt –“ findet bei Otto das passende Produkt, erklärt Ralf Klein-Bölting, Direktor Marke, Strategie und Werbung.

Die crossmediale Kampagne ist „millionenschwer“ und setzt neben Print- und Plakatwerbung vor allem auf interaktives Fernsehen und erneut auf das innovative Werbetool HbbTV. Ab Anfang Mai läuft im TV und im eigenen Youtube-Channel der neue Spot. Entwickelt hat die Kampagne die ebenfalls in Hamburg ansässige Lead-Agentur Kolle Rebbe.

Bereits heute setzt Otto rund 75% des Umsatzes online um. Dabei freut sich der Allround-Versender über „eine weiter wachsende Kundschaft, steigende Weiterempfehlungsquoten, tolle Beratungsservices, einen mehrfach prämierten Onlineshop”.

Fotos: Otto