Auf dem Weg der Besserung: Der Warenhauskonzern wird das laufende Jahr mit einem Umsatz- und Gewinnzuwachs abschließen können, das verriet Finanzchef Fraszczak letzte Woche. Auch einen neuen Personalchef soll es geben.

Metro_Karstadt_Kai-Uwe Weitz

Kai-Uwe Weitz soll von der Metro-Cash-&-Carry-Sparte zu Karstadt wechseln

Der Warenhauskonzern Karstadt wird in diesem Geschäftsjahr, was zum 30. September 2011 zu Ende geht, mehr Umsatz und Gewinn einfahren als im letzten Jahr. Das Unternehmen liege voll im Plan, erklärte Finanzchef Harald Fraszczak in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin manager magazin. Gleichzeitig erteilte der Karstadt-CFO möglichen Spekulationen um einen Verkauf der Premium- und Sportsparte eine klare Absage: Der Essener Konzern werde alle drei Sparten weiterentwickeln, die juristische Dreiteilung in Warenhaus-, Premium- und Sportgeschäft sei keine Vorbereitung für einen möglichen Verkauf.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass Karstadt erneut einen Ex-Metro-Manager in seine eigene Führungsriege berufen werde. Nach Finanzchef Harald Fraszczak, der vor seiner Tätigkeit bei Karstadt über 20 Jahre beim Handelskonzern gearbeitet hatte, soll nun Kai-Uwe Weitz das Personalressort bei Karstadt übernehmen. Auch Weitz kommt vom Metro-Konzern, wo er in der Geschäftsführung der METRO Cash & Carry Deutschland GmbH saß. Davor war er auch schon für die Deutsche Bahn, Babcock Borsing und Mannesmann Demag tätig.

Foto: BGA