Den Unkenrufen zum Trotz: Outdoor läuft! Zumindest wenn die Ausrüstung die Bärentatze trägt. Das Unternehmen aus Idstein kann den Umsatz in 2011 um über 22 Prozent auf über 355 Mio. Euro steigern. Es ist das achte Mal in Folge, dass der Umsatz zweistellig steigt.

Jack Wolfskin_Ispo

Outdoor bleibt Trends: Jack Wolfskin legt erneut zweistellig zu

Der hessische Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin hat erneut ein hervorragendes Geschäftsjahr abgeschlossen. In 2011 konnte der Umsatz um 22,5% auf 355 Mio. Euro gesteigert werden. Dabei haben alle Produktbereiche (Bekleidung, Schuhe, Ausrüstung) sowie alle Absatzkanäle und Regionen zur positiven Entwicklung beigetragen, heißt es aus Idstein. Der Bereich Schuhe wuchs dabei überproportional um mehr als 35%. Auch international verzeichnete Jack Wolfskin extrem starke Wachstumsimpulse: im europäischen Ausland wurde ein „überproportionaler“ Anstieg verzeichnet, in Asien konnten die Umsätze sogar mehr als verdoppelt werden.

Wetterresistent und international erfolgreich

Auch der Start ins neue Geschäftsjahr verlief ausgezeichnet: „Trotz des fehlenden Winters haben wir ein Umsatzwachstum von fast 10% erzielen können, so dass wir für 2012 unverändert zuversichtlich sind, unsere Marktposition weiter ausbauen zu können“, erklärte Christian Brandt, Chief Operating Officer von Jack Wolfskin.

Für die Zukunft will Jack Wolfskin auf Trab bleiben und die „Internationalisierung zielstrebig weiter vorantreiben“. Die ersten Erfolge sind bereits sichtbar: In China hat sich die Marke in kürzester Zeit mit Hilfe von etwa 300 Franchisenehmern auf Platz 4 im Outdoormarkt vorgearbeitet.

Foto: Ispo/Messe München